Aktuell

Königs Wusterhausen boomt....aber wo wollen wir hin? -Entwicklungspotential von Stadt und Region

Veranstaltung SPD KW – Beitrag zur Veranstaltung

Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung: Königs Wusterhausen boomt, aber wo wollen wir hin?

Heute im Saal auf dem Funkerberg auf dem Podium: unser Bürgermeisterkandidat Georg Hanke, Landtagsabgeordnete Tina Fischer und Landesverkehrsministerin Kathrin Schneider zum Wachstum Königs Wusterhausens und der Region. 

Es geht um Entwicklungspotenziale, aber auch neue Probleme, die das Wachstum mit sich bringt. Georg Hanke machte dabei deutlich, dass für ihn besonders die Parkplatzsituation am Bahnhof, das Mitwachsen der Bildungsinfrastruktur sowie das Schaffen von bezahlbaren Wohnungen wichtig ist. 
Einigkeit herrschte bezüglich des weiteren Vorgehens zur Bewältigung der Herausforderungen: zusammen und gemeinsam geht es besser, als gegeneinander. 

Mehr als 90 Interessierte folgten der Einladung, stellten Fragen rund um das Thema, gaben wertvolle Anregungen und Hinweise sowie diskutierten angeregt.

Auf der letzten SVV und dem heutigen Bildungsausschuss wurden die Weichen für die Schulhoferweiterung der Grundschule in der ersten Hofpause gestellt. Gemeinsam hatten die CDU/FDP-Fraktion und SPD-Fraktion diesen Antrag auf den Weg gebracht. Unbürokratisch kann hier eine Lösung gefunden werden. Das Wohl aller Kinder muss hier an erster Stelle stehen! 
Mit Schuljahresbeginn 2017/18 Ist es soweit!

Auf der vergangenen Versammlung der Stadtverordneten konnten wir wichtige Themen anstoßen.

Besonders freue ich mich, dass wir nun einen Beschluss über den Standort einer neuen Kita erreicht haben.

Somit können wir die Betreuungsvielfalt in unserer Stadt erweitern. 

Dafür trete ich an, um die bestehende Betreuungsqualität in Wildau auszubauen und um weiter Möglichkeiten entstehen zu lassen.

http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Watschen-fuer-Malich

Es gibt in Wildau viel erhaltenswerte Natur. In den 90ziger Jahren wurden der Kurpark und die Lauseberge durch die ABS rekultiviert. Es wurden Lehrpfade angelegt, Beobachtungspunkte geschaffen...für den Wildauer begehbare Kleinode in der Natur . Leider sind besonders die Lauseberge in einem erbärmlichen Zustand. In den letzten Jahren vernachlässigte man hier fast vollständig die Pflege.
Aufgabe sollte es sein, den Wildauern wieder dieses Kleinod zugängig zu machen.

Der Ortsverein Wildau der AWO hatten einen netten und interessanten Gesprächspartner geladen. 

Herr Magalowski, unser Revierpolizist für Wildau, berichtete über seinen Alltag.

http://awo-lds.de/meldungen-awo-lds/182-revierpolizei

Endlich, wenn auch erst ab 2022 , hat man uns Wildauer "erhört"! Ab dann ist es möglich, im 10-Minutentakt mit der S-Bahn von und nach Berlin zu gelangen.

http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/S-Bahn-nach-Wildau-im-Zehn-Minuten-Takt

Es ist amtlich, am 24.09.2017 sind in unserer Stadt Bürgermeisterwahlen.

https://www.wildau.de/Oeffentliche-Bekanntmachung-der-Wahl-pdf-914843.pdf

Gemeinsam mit M.Scheiner habe ich das Feuer angezündet. Dank den Organisatoren für die Fortsetzung dieser Tradition.

Auf unserer sonntäglichen Radtour durch Wildau, den Kurpark, auf dem Dahme-Wasser- Wanderweg und durch die Lauseberge genoss ich das Grün von Wildau. Der Winter ist vorbei und es bedarf eines gründlichen Frühjahrsputzes. Im Kurpark müssten die Bänke erneuert werden, der Dahme-Wasser-Wanderweg endlich vollendet werden ( das Stück zwischen Clubhaus und Schwarzem Weg- das Flatterband zeigt seit einem Jahr wo der Weg mal geplant ist) und der Lehrpfad in den Lauseberge ist nicht mehr erkennbar- schade! Weiter auf der Goethebahn sind die Bänke, viele Glasscherben und Plasteabfälle auch nicht gerade einladend- hier könnten Abfallkörbe, die regelmäßig geleert werden, Abhilfe schaffen.

Veranstaltung Altenbericht 2017

 

Infoveranstaltung zum siebten Altenbericht am 21.1.2017 in der AWO Seniorenheim Wildau GmbH

Fachpodium: Perspektiven und Modelle zukunftsfähiger Gemeinschaften

  • Amtsleiter Sozialamt Landkreis Dahme Spreewald: Harald Lehmann
  • Vorstand Kreisseniorenbeirat LDS: Wolfgang Grunert
  • Vorsitzende Stadtverordneten Versammlung Wildau: Angela Homuth
  • AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.: Wolfgang Luplow, Geschäftsführer
  • Vorsitzender Präsidium AWO Bundesverband und Mitglied der 7. Altenberichtskommission: Wilhelm Schmidt

Moderation: Brigitte Döcker; Vorstandsmitglied AWO Bundesverband

http://siebter-altenbericht-awo-shw.de/